ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Rund um den Motor der ZZR 600
Eric2611
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2020, 15:50
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600 bj 93
Status: Offline

ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Eric2611 » 19.09.2020, 16:18

Guten Tag Gemeinde.

Ich habe hier von einer bekannten eine 93er ZZR 600 stehen die nur noch bis 160km/h läuft. Danach kommt nix mehr. Auch dreht sie im Stand sehr unwillig hoch.

Kompression, Kerzen, Spirtzufuhr usw passt alles. Falschluft zieht sie auch nicht mehr.
Vergaser sind auch synchron.

Nun meine eigentliche Frage.

Welche Haupt- und Leerlaufdüse sind da original verbaut?
Denn an den wurde schonmal von einer Werkstatt rumgefingert.
Momentan sind als Hauptdüse 135er und als LL-Düse 35er verbaut. Passt das? Habe irgendwo was bon145er Haupt- und 44er Ll-Düsen gelesen.

Die „Gemischschraube“ war 3,5 Umdrehungen raus. Kam mir recht viel vor. Nach etwas testen stehen diese nun bei 2,5 Umdrehungen und es läuft einen ticken besser.

Grüsse Eric.

Benutzeravatar
Mr. Stanley
ZZR-Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 14.10.2017, 14:47
Wohnort: West-Berlin
Motorrad Typ: ZZR 600 E ´97, ZZR 1100 C2A
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Mr. Stanley » 19.09.2020, 16:45

Guten Tag.
"Ich wusste nicht, dass man Liebeskugeln langsam rauszieht und habe meine Freundin wie eine Motorsäge gestartet."
(Matthias, 27)

Habe wieder Kapazitäten zum Kunststoffschweißen frei.
Ein paar Bilder dazu bei Interesse PN

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 15886
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Zauberer » 19.09.2020, 22:49

Mr. Stanley hat geschrieben:Guten Tag.

Damit möchte er sagen, dass man sich in unserem Forum vorstellt im entsprechenden Bereich. Der Bereich "Ich bin Neu". Das machst du bestimmt noch und wirst dann die gewünschten Antworten hier bekommen.

Ja, deine Düsen passen und die 2.5 Umdrehungen der LL-Schraube sind auch okay.
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Eric2611
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2020, 15:50
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600 bj 93
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Eric2611 » 20.09.2020, 11:35

Nachgeholt. :)

Und zum Eigentlichen Thema zurück.

Also bei Ll-Schraube bin ich mir nicht sicher. Da die Kerzen dich sehr dunkel waren hab ich sie mal etwas weiter zu gemacht.

Zu den Symptomen der ZZR.
Meiner Meinung lief Sie zu Fett.
Bis 160 lief sie ganz ordentlich aber dann kam nix mehr. Auch in den oberen Gängen fehlt es an Leistung.
Sie drehte auch nicht ganz so frei im Leerlauf nach oben.
Sie roch auch nach Spritt. Nun ja. Jetzt ist die LL-Schraube( alle 4) auf 1,75 Umdrehungen. Jetzt reagiert sie auch etwas drehfreudiger.

Hat sonst nich jemand Tips? Und ja die Sufu habe ich schon benutzt und nichts passendes gefunden.

Grüsse

Benutzeravatar
Mr. Stanley
ZZR-Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 14.10.2017, 14:47
Wohnort: West-Berlin
Motorrad Typ: ZZR 600 E ´97, ZZR 1100 C2A
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Mr. Stanley » 20.09.2020, 12:08

Dein Gefummel am Leerlaufgemisch ist für die 160 völlig sinnfrei.
Das Leerlaufsystem das du zum x-ten mal reduziert hast, ist nur bis 4.500 U/min danach übernemen die Hauptdüsen den Part der Versorgung.

Wenn Sie jetzt auf deiner 1.75 spritziger reagiert, solltest du die Versager zerlegen und neu dichten. denn das ist genau das Gegenteil was pasieren sollte.
Hört sich fast Schwimmernadel und Sitz an, was undicht ist.
Ist sie fetter eingestellt geht sie besser aus dem Stand und braucht kaum Choke zum starten.

Mal geschaut ob die Schieber Löcher im oberern Bereich haben und das diese verschlossen sind ?
Ist der Luftfilter und RamAir Filter sauber ? Sowie die Spritanhebung des Ramairs dicht ?
Stimmen die Steuerzeiten ?
Stehen die Vergaser im Sprit ?

Achja und der Elektrodenabstand sollte bei 0,7 bleiben !
"Ich wusste nicht, dass man Liebeskugeln langsam rauszieht und habe meine Freundin wie eine Motorsäge gestartet."
(Matthias, 27)

Habe wieder Kapazitäten zum Kunststoffschweißen frei.
Ein paar Bilder dazu bei Interesse PN

Eric2611
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2020, 15:50
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600 bj 93
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Eric2611 » 20.09.2020, 12:54

Servus.

Die Schieber haben keine Löcher im oberen Bereich und sind auch leichtgängig. Die Menbranen sind auch ok.
Schwimmernadelvente sind neu und dicht.
Schwimmerstand passt auch.
Auch der rest an den Vergasern ist dicht.

Elektroden Abstand ist auch korrekt.

Luftfilter sind auch alle sauber.

Und vom Kerzenbild ist sie zuvor defintiv zu Fett gelaufen.
Und in oberen Drehzahlbereich hat die LL-Schraube auch nich Funktion, nur kommt dann vermehrt die Hauptdüse zum Tragen.

Muss dazu sagen das sie vorher in einer „Fachwerkstatt“ beim Tüv war und der an den Vergasern rumgefummelt hat für den Tüv.

Fakt ist, das sie definitiv viel zu Fett lief und nach Sprit stank, was sie nun nicht mehr macht.

Und in einem anderen Beitrag hier im Forum habe ich gelesen das die LL-Schraube bei der D 1,5 Undrehungen als grundeinstellung hat. Und bei der E dann 2,5.
da es sich bei dieser ZZR um eine D handelt sollten ja die 1,5 ehr passen?

Benutzeravatar
Mr. Stanley
ZZR-Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 14.10.2017, 14:47
Wohnort: West-Berlin
Motorrad Typ: ZZR 600 E ´97, ZZR 1100 C2A
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Mr. Stanley » 20.09.2020, 20:19

Eric2611 hat geschrieben:[..]
Muss dazu sagen das sie vorher in einer „Fachwerkstatt“ beim Tüv war und der an den Vergasern rumgefummelt hat für den Tüv.


Das hätte einer deiner ersten Sätze sein müssen.

Dann muß sie ja noch fetter gelaufen sein, sonst würde nur ein völlig verblödeter Volltrottel daran rumfummeln .
CO Grenzwert maximal 4.5% Vol.


Eric2611 hat geschrieben:[..]
Und in einem anderen Beitrag hier im Forum habe ich gelesen das die LL-Schraube bei der D 1,5 Undrehungen als grundeinstellung hat. Und bei der E dann 2,5.
da es sich bei dieser ZZR um eine D handelt sollten ja die 1,5 ehr passen?


Bla Bla Bla !!!
Die erwähnten Umdrehung sind immer nur der Mittelwert.
Jede Karre ist anders.
Wenn du es richtig machen willst besorgt dir Colortune G4172. Damit kannste jeden einzelnen Versager individuell einstellen.
Bei mir sind es jetzt zwischen 2,25 und 3,5 Umdrehungen.
"Ich wusste nicht, dass man Liebeskugeln langsam rauszieht und habe meine Freundin wie eine Motorsäge gestartet."
(Matthias, 27)

Habe wieder Kapazitäten zum Kunststoffschweißen frei.
Ein paar Bilder dazu bei Interesse PN

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 5893
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: alt: D, 93 neu: E, 98 ,19tkm
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon can2abi » 20.09.2020, 21:39

@Mr. Stanley [-X würdest du dir bitte einen netteren Ton annehmen...Genau So sind wir nicht in diesem Forum...

@Eric2011. Bist du sicher , das dein Moped nicht gedrosselt ist????? Es gibt ja verschiedene Arten von Drossel...
Dann kannst du dich tot einstellen und wird nicht laufen :D
D Mod Bj.93 100tkm RIP :(
E Mod Bj.98 19tkm

Langsam kann ich, wenn ich einen Rollator brauche

Eric2611
Einmalposter
Beiträge: 5
Registriert: 19.09.2020, 15:50
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600 bj 93
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon Eric2611 » 20.09.2020, 23:10

Servus.

Drosselung kann ich ausschliessen da sie bis zu dem Werkstattbesuch 240 lief, Aussage der Besitzerin.

Es sind in den Schieber keine zusätzluche Löcher, kein Schieberanschlag oder Blenden im Ansaugstutzen verbaut. Gibts da sonst noch ne Möglichkeit?

Und das ist jetzt nicht das erste Vegasermoped an dem ich rumschraube. Deswegen weis ich schon wie eine zu fette Maschine läuft und wie nicht MR.Stanley.

Und dein Blablabla kannste stecken lassen.

Und auch ist mir bewusst das jeder Motor etwas anderst reagiert auf Einstellungen. Aber bei einem sonst serienmässigen Motorrad fang ich etstmal beim Grundsetup an. Und das sind dann wohl die 1,5 Umdrehungen. Und wie ich das ding in die Finger bekam, lief sie mit den 2,5 Umdrehungen wie ein Sack Nüsse.

Auch weis ich sehr genau wie ich anhand des Kerzenbildes die Verbrennung beurteilen kann.

Ansonsten bedank ich mich schonmal bei jedem der mit Sachdienlichen Tips helfen kann.

Grüsse Eric

Benutzeravatar
can2abi
Super-Can
Beiträge: 5893
Registriert: 13.01.2005, 23:26
Wohnort: Emmelsbüll / Nordküste (also wirklich im Norden)
Motorrad Typ: alt: D, 93 neu: E, 98 ,19tkm
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: ZZR BJ 93 welche Vergaserdüsen.

Beitragvon can2abi » 21.09.2020, 22:02

Eigentlich wäre das beste, mit einer anderen Vergaser Batterie zu versuchen...
Weil die gedrosselten auch so eine fahr dynamic haben...
Hmm
Wenn @Zauberer schreibt, das die düsen passen, dann komm annste das schon Mal ausschließen
D Mod Bj.93 100tkm RIP :(
E Mod Bj.98 19tkm

Langsam kann ich, wenn ich einen Rollator brauche


Zurück zu „Motor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast