Bremssattel gründlich reinigen

Alles zu Räder , Federung , Schwinge/Hebelei , Bremsen , Lenkung und Kette
Benutzeravatar
schnorpser
ZZR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Bremssattel gründlich reinigen

Beitragvon schnorpser » 15.07.2018, 18:43

Hallo zusammen,

habt ihr einen Tipp, wie man einen Bremssattel wieder schön hübsch bekommt?
Vorstellung: Bremssattel demontieren, Kolben raus, Dicht-/Abstreifringe raus, Staubmanschette ab (HR), sozusagen "nackig" machen und in eine "tolle" Reinigungslösung im Ultraschallbad einlegen. Nach dem US-Bad ist der Bremssattel sauber, das Material nicht angegriffen und kann neu gedichtet und zusammengebaut werden.
Habt ihr hiefür eine Chemie-Empfehlung? Ich habe schon von "Tickopur TR 3" gelesen, jedoch nur im Zusammenhang mit Vergaserreinigung, nicht auf Bremse bezogen.
https://bandelin.com/produkte/praeparat ... /tickopur/
Tickopur TR3 ist auf Basis von Zitronensäure - hier hab ich auch kein Gefühl/Ahnung wie sich dies mit dem Material der Bremssättel verträgt.


Fragende Grüße,
Schnorpser
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
61Tkm (06/2018)

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 438
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Bremssattel gründlich reinigen

Beitragvon ukofumo » 16.07.2018, 12:49

Zitronensäure macht Alu wunderbar sauber - aber Achtung hinterher gründlich abspülen - sonst greift es das Alu an...
Zitronensäure kannst dir besser im Drogeriemarkt holen (DM/Rossmann etc.) gibt's dort als Pulver.
wie sich die Zitronensäure mit dem Lack verträgt kann ich dir allerdings nicht sagen.

ich hab meine Bremssattel von der ZX9R damals mit alter Bremsflüssigkeit "abgepinselt" - das klappt super
aber auch hier Achtung - das Zeugs ist Giftig - also Handschuhe und Schutzbrille sind Pflicht!
möglichst nur innenseiten behandeln - und auch hier gründlich abspülen - sonst greift es den Lack an.
(allerdings sind die Bremssattel meiner ZX9R wohl auch eloxiert und nicht lackiert - und die Eloxalschicht ist wohl wesentlich beständiger was Bremsflüssigkeit anbelangt)

(Link wieder gelöscht - da Anmeldung nötig)
Zuletzt geändert von ukofumo am 17.07.2018, 22:17, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 70Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 35Tkm
3.) Dornröschen -> RD250 BJ.77 - im Wiederaufbau
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

Benutzeravatar
schnorpser
ZZR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Bremssattel gründlich reinigen

Beitragvon schnorpser » 16.07.2018, 12:58

Vielen Dank für Deinen Beitrag.
Sind die Bremssättel aus Alu? Ich dachte an Grauguss?

ukofumo hat geschrieben:im ZX9-Forum hab ich seinerzeit nen Bericht dazu verfasst: https://www.zx9r-forum.de/viewtopic.php ... remssattel

Da kommt man nur als registrierter Benutzer hin. Kannst Du deinen Bericht ggf. pder pdf "ausdrucken" und hier einstellen bzw. per PN zusenden?

Habe gestern Abend noch eine E-Mail-Anfrage an den Hersteller von "Tickopur" geschrieben. Mal sehen, was sie schreiben...


Fragende Grüße,
Norbert
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
61Tkm (06/2018)

Benutzeravatar
ukofumo
Fingerwundschreiber
Beiträge: 438
Registriert: 03.07.2016, 13:26
Wohnort: Niederrhein
Motorrad Typ: ZZR600E Bj:98 - ZX9R Bj.98
Status: Offline

Re: Bremssattel gründlich reinigen

Beitragvon ukofumo » 17.07.2018, 22:21

ja, die Bremssättel sind aus Alu.

schnorpser hat geschrieben:nur als registrierter Benutzer hin
ah...ok - hab den Link wieder gelöscht, macht ja dann keinen Sinn

ich muss mal schauen ob ich da ne PDF draus basteln kann...
schaff ich dann aber frühestens zum WE
Gruß Uwe
1.) Devil -> ZX9R (ZX900-D1) BJ.98 - 70Tkm
2.) Angel -> ZZR600 (ZX600-E6) BJ.98 - 35Tkm
3.) Dornröschen -> RD250 BJ.77 - im Wiederaufbau
*Es ist vollkommen egal, wie oft man im Leben hinfällt. Es ist nur wichtig, wie oft man wieder aufsteht.*

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 420
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Bremssattel gründlich reinigen

Beitragvon funky » 28.07.2018, 22:36

Moin,
meine Bremssättel waren in der Regel recht eingesaut. Sie haben jahrelang keine Aufmerksamkeit, Pflege und Bürste gesehen. Um so schwieriger gestalltet sich das Aufarbeiten und Reinigen...
Also:
- Sättel abbauen, Bremsbeläge, Dichtungen und Kolben raus
- in Wasser und Spüli komplett in Wasser eintauchen, für mindestens 3 Stunden
- mit einer harten Nylonbürste den Dreck abschrubben
- wenn vorhanden: für eine Stunde in US Bad einlegen, Wärme tut gut!
- und zum Schluss in den Geschirrspüler legen

danach sehen die Bremssättel wirklichh TOP aus!

WP_20171002_20_22_48_Pro-min-min.jpg

WP_20171002_20_22_23_Pro-min.jpg

WP_20171002_20_22_26_Pro-min.jpg
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
schnorpser
ZZR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 15.03.2014, 09:10
Wohnort: Radeberg
Motorrad Typ: ZZR 600 E1, Bj. 1993
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Bremssattel gründlich reinigen

Beitragvon schnorpser » 18.09.2018, 12:49

Hallo,

wollte auch noch schnell zurück melden... Habe die Bremsen meiner Zephyr mit dem Ultraschallreiniger "Tickopur TR 3" und circa 1h Einwirkzeit bei 50...60°C gereinigt und bin sehr zufrieden. Der Reiniger hat 98% alles Schmutzes entfernt, nur an wenigen Stellen musste ich mit einer Zahnbürste etwas nacharbeiten. Mittlerweile habe ich mit gleichem Mittel auch schon 2 weitere Vergaserbänke sowie weitere Bremsenteile gereinigt - top zufrieden.
zephyr550_aufbau-14.jpg

zephyr550_aufbau-15.jpg


Kurzum: Die Investition in ein (China-) US-Gerät samt Heizung und ordentlichen Reiniger hat sich gelohnt - das Ergebnis überzeugt


Viele Grüße,
Schnorpser
ZZR-600 E1, Bj 93, Zweirad-Blog: https://zweirad.schnorpser.de
61Tkm (06/2018)


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast