Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Alles über Werkzeug , Hebevorrichtungen , Messen , Spezialwerkzeuge , Werkstattausrüstung usw. !
funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 425
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon funky » 15.12.2018, 16:21

Moin,
mein alter Proxxon 1/4 und 1/2 " Steckschlüsselsatz hat sein Lebensende erreicht, Zeit für was neues. Einsatzbereich passionierter Hobbyschrauber. Ich möchte um die 100 € ausgeben und mir schweben folgende Artikel vor:
https://www.werkzeugbilliger.com/ks-too ... 70779.html
https://www.professional-store.com/deta ... Partner=im
Der alte Proxxon Kasten war der Vorgänger von diesem hier
https://www.digitalo.de/products/159574 ... ign=C51220
Welchen würdet Ihr vielleicht sogar aus eigener Erfahrung empfehlen? Oder gibts andere interresante Artikel? Der KS kommt mir wegen der Aufteilung aufgeräumter vor. Und braucht man wirklich die Übergangsgröße 3/8?
Danke und viele Grüße
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
TopfGold
Schrauber
Beiträge: 883
Registriert: 02.09.2009, 18:14
Wohnort: Bayern
Motorrad Typ: E '99 114.000km
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon TopfGold » 15.12.2018, 16:32

Ich persönlich habe schlechte Erfahrungen mit so Kästen gemacht, die im Deckel auch Sachen hatten. Das fliegt irgendwann alles durch den ganzen Kasten, wenn man den mal unsanfter handhabt oder wenn die Plastikklämmen langsam verschleißen.
Lieber nen 1/2 Zoll und nen 1/4 Zoll Kasten separat.

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11384
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon Oppa » 15.12.2018, 17:03

Ein wenig bin ich überrascht! KS-Tools kenne ich als gutes Mittelfeld, Gedore eher schon etwas gehoben. Wundert mich, dass die so günstig angeboten werden!

Mittlerweile lassen viele Hersteller mit gutem Namen iwo im Billigland fertigen. Tip: Kandidaten auswürfeln und ausprobieren. Wenn ich was langlebiges und funktionelles suche, gehe ich zum "Werkzeug-Schmidt" um die Ecke. Der weiß, wo er Rückläufe hat und verkauft gescheite Ware.
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

Benutzeravatar
korn21de
Schrauber
Beiträge: 825
Registriert: 27.06.2010, 10:26
Wohnort: Gifhorn
Motorrad Typ: ZZR 600 D Bj. 91
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon korn21de » 15.12.2018, 18:04

Also ich habe den Proxxonkasten den du oben hast vier mal... das sollte aussagekraft genug sein das dieser meiner Ansicht nach gut ist. WEurden schon echt viel benutzt und bei artgerechter Haltung halten diese auch ewig.

Benutzeravatar
zinnobergelb
ZZR-Mitglied
Beiträge: 189
Registriert: 19.05.2017, 15:54
Motorrad Typ: ZZR600 E Bj. 1995
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon zinnobergelb » 15.12.2018, 19:03

Und da du ja den Proxxon-Kasten selbst jahrelang getestet hast,
bist du doch selbst an Erfahrungen reicher, oder hast damit nix schrauben
können und warst jahrelang voll enttäuscht? :shock:

So, nun kann`s weiter gehen mit: ich hab den und den und den auch und dann gibt`s noch....... :D :D :D

Gruß, Karin

Benutzeravatar
Yogi58
ZZR-Mitglied
Beiträge: 234
Registriert: 06.04.2016, 21:41
Motorrad Typ: ZZR 600 E Bj. 1999
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon Yogi58 » 15.12.2018, 19:10

Oppa hat geschrieben:Gedore eher schon etwas gehoben. Wundert mich, dass die so günstig angeboten werden!

Da hat sich was geändert: https://de.carolus.de/de/ Die neue Linie heißt jetzt Gedore red.
Hab mir vor 40 Jahren mal einen teuren Werkzeugkasten gekauft. Hab das Ding bis heute, war/ist sein Geld wert.

Heute würde ich anders vorgehen. Welche Größen brauch ich fürs Mopped? Dann kauf ich mir die einzeln in hochwertiger Qualität und ... ab damit unter die Sitzbank. In den großen Kästen sind Teile drin, die wirst Du in deinem Leben nie benutzen.
ZZR 600 E, EZ 99, Kilometerstand 62.665 km
(9543 km in 2018 / 8801 km in 2017 / 7008 km in 2016 / 5265 km in 2015)
Pirelli Angel ST rear hält 6000 km
Pirelli Angel GT front hält 8000 km
Stahlflex, erster Kettensatz 28.807 km

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 425
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon funky » 15.12.2018, 20:28

Hallo allerseits,
das hat mich voll umgehauen, diese rege Beteiligung zu dieser Jahreszeit! Toll!
@TopfGold: da stimme ich Dir zu, das habe ich auch paar mal beobachtet, allerdings wurden die Kästen immer In Auto transportiert, da lockern sich die Teile eher, als wenn man es nur wenige Male im Jahr rausholt.... ???
@Oppa: da ich jetzt häufiger am Auto schraube, habe ich das Problem, dass mir z.b. einzelne Nüsse fehlen, diese hole ich dann auch beim Händler um die Ecke, die Preise da sind gesalzen und der Zeitaufwand ist beachtlich. Da ist mir so ein überdimensionierter Kasten lieber, besser haben und nicht brauchen, als anders rum.
@korn21de: dieser Kasten hat mich sehr viele Jahre begleitet, leider gingen einige Teile im Laufe der Zeit verloren und der Metallkasten ist durch unsachgemässe Handhabung verzogen. Die anderen Kästen kosten das gleiche bieten aber einen größeren Umfang an, da bin ich trotz der sehr guten Erfahrung mit Proxxon gewillt doch zu wechseln, KS und Gedore sind eigentlich auch kein Chinaschrott.
@Yogi58: Ich möchte ein Knarrenkasten fürs daheim und kein für die Sitzbank. Und auch hier: besser haben und nicht brauchen als andersrum. Muss man nur paar kleine Sonderbits auf die Schnelle nachkaufen, dann ist der eigentlich zu große Knarrenkasten schnell bezahlt. Von der Zeit ganz zu schweigen...
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
Oppa
Forengott
Beiträge: 11384
Registriert: 22.11.2007, 17:48
Wohnort: Kaiserslautern
Motorrad Typ: ZZR600E-13 (05) / ZX10R (05)
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon Oppa » 15.12.2018, 22:44

Yogi58 hat geschrieben:...Welche Größen brauch ich fürs Mopped? Dann kauf ich mir die einzeln in hochwertiger Qualität und ... ab damit unter die Sitzbank. In den großen Kästen sind Teile drin, die wirst Du in deinem Leben nie benutzen.

...genau!!! Das ist 100%ig das, was ich bei "Werkzeug Schmidt" mache!!!

Kann ich voll und ganz unterschreiben! Empfehle Dir eine ähnliche Vorgehensweise, schaust halt, was Du für Auto und Moped brauchst. ;)

Und ganz ehrlich: wenn Du mal ein "krummes" Teil suchst, dann hast Du oft Mühe, das im Weltweiten zu finden. Ein Anruf bei "Werkzeug Schmidt" und der besorgt es Dir zu 99%. Das aber nur, so lange es ihn gibt. Und mein "Werkzeug Schmidt" ist gar nicht mal sooooooooviel teurer. Außerdem ist mir persönlich mittlerweile die Zeit bei Reklamationen oder Schäden auch was wert. Bei "Werkzeug Schmidt" lege ich das Teil auf die Theke und es wird sich gekümmert. Im WWW lese ich erst mal AGB und Anderes, besorge mir die Adressen, packe ein, schreibe Mails, renne zur Post...

Die paar Euro mehr am Anfang sind nicht Alles!
;)
ZZR600E13-05 - 30tkm
ZX10R-05 - 25tkm
Hey, Schutzengelchen aufwachen, genug gepennt! :director :sleepy2


Oppa's Gehhilfen... :badgrin:...endlich mal wieder mit dem Rollator unterwegs! :badgrin:

oxtorner
Anfänger
Beiträge: 85
Registriert: 05.08.2011, 17:30
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon oxtorner » 17.12.2018, 15:53

Hi,
172 Teile für unter 100? 58 Cent pro Stück? Kann ich mir jedenfalls nicht leisten! Und leiste ich mir auch nicht. Den ersten Knarrenkasten habe ich zum 17. Geburtstag bekommen und der war von Hazet. Damals noch mit 6 Kant Einsätzen. Die Knarre existiert heute noch, war mittlerweile schon zweimal bei "Werkzeuge Buttenschön" zur Überholung. Die Einsätze wurden wiederholt ersetzt. Der 1/4" Kasten stammt auch von Hazet, den habe ich mir zum Abi selbst geschenkt. Die Dremos sind von Gedore und Hazet, auch von "Werkzeuge Buttenschön". Ob der wirklich über alles teurer ist, als werkzeuge-billiger24.cn weiss ich nicht und es ist mir auch egal. Da kann ich hingehen und werde bedient, wenn ich mit einer Bestellung wie: "Ich brauch etwas, das sieht aus wie ein Torx T10, aber in der Mitte muß ein Loch sein, weil in der Schraube ein Stift ist. Und ausserdem noch mindestens 40 mm lang, so tief unten steckt die Schraube". Hatte er nicht, wußte aber was ich will und nächsten Tag war das Teil abholbereit. Klar, das geht auch über das Internet, aber Buttenschön ist eine halbe U-Bahn-Stunde von mir weg und solange brauche ich alleine, um rauszukriegen, was ich überhaupt will.

Ich bezahle für die Qualität meines Werkzeuges, denn das brauch ich, um Sachen heil zu machen. Nicht um sie noch weiter zu zerstören. Auch meine Haut soll heil bleiben und nicht deshalb löchrig werden, weil ich mit dem Werkzeug abrutsche. Einsätze sind bestenfalls hochpräzise Teile, die aus den besten verfügbaren Materialien gefertigt zu sein haben. Wer je eine Hazet oder auch Gedore (nicht das red Zeugs) auf eine Mutter gesetzt hat, wird wissen, was ich meine. Das geht da saugend drauf, es wackelt nicht und auch mit der Knarre fühlt man jederzeit, was die Mutter gerade macht! Oder mit den Kreuzschlitzeinsätzen auf eine schon schwer misshandelte Schraube losgehen. Manchmal sind die Werkzeuge das letzte Mittel vor der großen Improvisation. Das Geld, das ich spare, weil ich eben nicht improvisieren muß, wiegt die Mehrkosten locker auf.

Das Argument mit der großen Anzahl an Einsätzen kann ich nicht nachvollziehen: Wenn ich auf Vorrat für zukünftige Arbeiten kaufen wollte: Wo sind denn die zölligen Einsätze? Oder ist eine alte Triumph o. ä. ausgeschlossen? Dafür sind die unsäglichen Kardaneinsätze gleich dreifach dabei. Habe ich noch nie sinnvoll einsetzen können. Und wenn ich schon dabei bin: Ist eigentlich ein passender Kerzenschlüssel für die ZZR dabei? Und was ist mit den beiden Innensechskant für die Vorderradachse? Was auf jeden Fall passieren wird ist, dass einiges vom Werkzeug nie gebraucht werden wird. Oder wer hat schon mal einen Innensechkant 1 mm bei irgendeinem Fahrzeug gebraucht? (Modellbauer: Klappe!) Was mir dafür schon passiert ist, obwohl ich werkzeugtechnisch einigermaßen brauchbar sortiert bin, bin ich im Maschinenraum eines Oldtimer-Schiffes auf einen Kondensator gestoßen, dessen Gehäusehälften mit Innen-Dreikant-Schrauben zusammengenäht waren. Ist jetzt Schiff und da kann man sagen, damit habe ich nichts am Hut. Nur bei älteren Renaultmotoren z.B. ist die Schraube der Wasserpumpenentlüftung M7 und man braucht einen extrem flachen Einsatz zum Drankommen. Oder bei alten 911ern ist die Kontermutter für das Schaltgestänge M11 Flachmutter. Wie steht seit einiger Zeit in allen Gazetten: Die mobile Zukunft ist elektrisch. Heisst ja nix anderes als das demnächst Fahrzeuge mit 400 V Bakterien auftauchen. Welchen Isolationswert haben die Werkzeuge? Soll heissen: Ich zumindest kaufe nichts, was ich jetzt nicht brauche. In die Zukunft gucken ist nicht und Geld ausgeben für vielleicht zukünftig zu brauchende Werkzeuge ist mir zu teuer.

Ich bin, was die mögliche Zusammenstellung angeht, voll bei Oppa. Ab zum Werkzeughöker und in die Hand nehmen, was er empfiehlt. Kaufen, was beim aktuellen Fahrzeug gebraucht wird. 3/8" reicht beim Mopped. Es gibt auch Baumärkte, die sehr gut sortiert sind. Ob man Werkzeug überhaupt im I-Net kaufen kann, wage ich mittlerweile zu bezweifeln. Bei mir fliegt ein 17" Einsatz rum, auf dem Stahlwille steht. Ist auch kein Pfuscher was Werkzeug angeht. Der Einsatz ist am Vierkant gerissen, beim ersten Gebrauch. Sowas stelle ich mir ja immer in größer vor, so wie beim vorletzten Kettenwechsel: 2 Meter Rohr als Verlängerung, weil die Sch..mutter am Getriebeausgang nicht abging. Ging auch mit Rohr nicht ab, aber das Werkzeug blieb heil.

Hth
oxtorner
Nenn mich nicht Biker, ich habe Dir nichts getan!

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 425
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon funky » 17.12.2018, 20:59

Hey Jungs,
vielen Dank für den Input. Ich stimme Euch größtenteils zu. Klaro, wer möchte kein Hazet sein eigen nennen? Ich kenne kein...
Darf ich Euch an die Überschrift dieses Threads erinnern? Da steht: "Kaufberatung Steckschlüsselsatz". Das ist wonach ich fragte, nach einem Knarrenkasten der bestimmte Voraussetzungen erfüllen soll:
- soll Umfangreich sein, mir sind diese E Nusse wichtig
- auch wenn ich es gerne meinen Enkeln vererben würde, es muss nicht sein
- der Preis spielt eine Rolle, ich betreibe keine Werkstatt und brauche das Werkzeug paar mal im Jahr
Kennt Ihr Knarrenkästen die diese Voraussetzungen erfüllen?
Bild

ZX9R EF

Benutzeravatar
silverblack
Fingerwundschreiber
Beiträge: 364
Registriert: 16.08.2006, 23:59
Wohnort: Berlin-Lichtenberg
Status: Offline

Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon silverblack » 17.12.2018, 23:02

Ich hab mit diesem Proxon angefangen - und immer nachgekauft wenn was abbrach oder wenn ich was verbummelt habe, abgebrochen sind nur die Flachschraubendreher Bits beim Hebeln. Klar musste ich auch mal die eine oder andere Nuss nachkaufen - aber ehr für komische Autos als für die ZZR.
Gekauft habe ich da ich nen 32 Schlüssel für nen Kettenwechsel brauchte und der Kasten war damals billiger als der einzelne Schlüssel. Heute 16 Jahre später könnte man so langsam die Ratschen tauschen - der rechts links Lauf hakt... Den Kasten gibts immer noch für 70EUR

IMG_5410.JPG


Von nem Freund hatte ich mal einige Zeit nen Mannesmann Kasten aus der Metro. Hat gemacht was er sollte - und hier hat mir nichts gefehlt... es war immer alles da was ich bei meinem kleinen vermisst habe. Kostet immer mal wieder nen 100er.

Bild

Die beiden sind natürlich nicht mit den vorgenannten zu vergleichen und man kauft hier und da mal was nach - aber meist weil irgendwas fehlt... letztens war es bei mir ein Satz Langnüsse. An eine gerissene Nuss kann ich mich nicht erinnern - trotz Verlängerung oder Schlagschraubereinsatz.



Viele Grüße
Silverback
Kawasaki ZZR600E Bj 98, 38000km - Neuaufbau Frühjahr 2007

Benutzeravatar
Asgard
Forenlegende
Beiträge: 4932
Registriert: 11.11.2006, 12:42
Wohnort: Obermoos
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon Asgard » 25.12.2018, 20:47

Also das Argument, dass die Markennüsse so schön auf den Muttern oder Köpfen sitzen halte persönlich für übertrieben. Denn dafür müssten ja die Muttern und Co auch immer in der selben guten Verfassung sein.
Ich habe mir vor Jahren ein Nusskasten für 90 Euro gekauft. Keine Premium Marke. Der hat ne 1/4 und ne 1/2 Zoll Ratsche drin. Die 1/4 Zoll Ratsche hab ich schon 2 mal aufgearbeitet. Jetzt ist ne Stahlwille drin und die hält. Und die anderen beiden hab ich wirklich bei viel Gewalt ruiniert. Ich hätt ja auch die grosse Ratsche nehmen können. In dem Kasten sind neben den standard Nüssen auch alle nochmal in Lang drin. Bei keiner der Nüsse hat jetzt nach ca 10 Jahren irwo das Chrom nachgegeben. Also meiner Meinung nach taugt alles was wo man sich traut den Markennamen draufzutun, also auf jedes Teil. Bei mir glaub HM-Müller. Wichtig ist, kauft euch ja nicht diese Vielzahnnüsse die drehen schnell jede Schraube oder Mutter rund. Die Nüsse auf dem letzten Bild sind momentan stand der Dinge. Ein Kasten mit den Nüssen hab ich mir jetzt im Dezember gegönnt für 125 Euro von BGM. Der hat 3 Antriebe samt Nüsse und haufenweis andere Profilnüsse drin. Braucht ich weil der in Zoll ist. Gehen aber auch alle für Metrisch, dank diesem Profil. Also ich als Werkzeugfetischist habe lieber mehr Werkzeug im Set. Gibt immer Situationen wo man froh ist ein komplettes Set zu haben. Lieber haben wie brauchen.
Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

Benutzeravatar
Mr. Stanley
Gelegenheitsfahrer
Beiträge: 103
Registriert: 14.10.2017, 14:47
Wohnort: West-Berlin
Motorrad Typ: ZZR 600 E ´97, ZZR 1100 C2A
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon Mr. Stanley » 25.12.2018, 23:56

Da wir alles keine Dauerschrauber bzw. den Kram permanent und professionell nutzen wie eine Werkstatt, reicht sowas völlig.
https://www.werkzeugbilliger.com/ks-too ... 70779.html
"Ich wusste nicht, dass man Liebeskugeln langsam rauszieht und habe meine Freundin wie eine Motorsäge gestartet."
(Matthias, 24)

Habe wieder Kapazitäten zum Kunststoffschweißen frei.
Ein paar Bilder dazu bei Interesse PN

Benutzeravatar
Asgard
Forenlegende
Beiträge: 4932
Registriert: 11.11.2006, 12:42
Wohnort: Obermoos
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon Asgard » 26.12.2018, 07:38

Genau den selben Satz hab ich mir gegönnt in Zollbeschriftung für bissle mehr von BGS oder so.
https://www.ebay.de/itm/BGS-Steckschlus ... SwepJXbFPg
Und dazu noch ein Satz Gear Lock Nüsse für Zwölfkantschrauben. Hat ich auch noch nicht. Sind an meinem Bike z.B. an den Bremsen.
Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

Benutzeravatar
strandmicha
Alter Hase
Beiträge: 705
Registriert: 27.06.2011, 02:39
Wohnort: Schorfheide
Motorrad Typ: ZZR600E=ZX-RR Bj 95
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon strandmicha » 26.12.2018, 09:01

Den selben benutze ich auf Arbeit. Passt.
128

Wer später bremst, ist länger schnell

funky
Fingerwundschreiber
Beiträge: 425
Registriert: 12.03.2011, 23:27
Wohnort: kiel
Status: Offline

Re: Kaufberatung Steckschlüsselsatz

Beitragvon funky » 28.12.2018, 10:12

So, habe mich für den KS Kasten entschieden, dieser ist auch angekommen und konnte auf den ersten Blick schon mal überzeugen. Mal sehen wie sich damit schrauben lässt. Danke für Eure Vorschläge!
Bild

ZX9R EF


Zurück zu „Werkzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast