Synchrontester

Alles über Werkzeug , Hebevorrichtungen , Messen , Spezialwerkzeuge , Werkstattausrüstung usw. !
Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Synchrontester

Beitragvon Roadrunner » 21.05.2006, 09:14

Auf was sollte man Speziell achten :?:

Es gibt ja welche von 0,6 -0 bar und 1 bar tester !!! Welches sind die besseren ! Abgesehen von nötig oder Unnötig ! Dann gibts noch Öl gefüllte usw. !

Wenn ich mir nun den " Mercedesstern " unter den Testern kaufen wollte , auf was müßte ich achten bzw. was sollte alles drin / dran sein ??

Sollte so die Ausstattung zb. so aussehen ?

Bild
Zuletzt geändert von Roadrunner am 21.05.2006, 09:45, insgesamt 1-mal geändert.
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
euer
Kurvenheizer
Beiträge: 1279
Registriert: 06.01.2005, 16:30
Wohnort: Dorsten
Status: Offline

Beitragvon euer » 21.05.2006, 09:27

Genau den hab ich auch :) Welchen Einstellbereich ich nun hab müsste ich nachgucken. Besitzt eine einfache, aber wirksame Dämpfung und ist sehr genau. Ich denke der ist besser als die Hausmarkendinger von Polo oder Louis.
Hier könnt ihr meine Kleine kaufen:

http://www.miko.yourweb.de/phpBB2/viewt ... 2538#32538

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 22.05.2006, 11:17

Bin übers Wochenende weg gewesen und habe nicht ins Forum geschaut. Jetzt hole ich gerade alles nach und komme aus dem Staunen nicht heraus!

RR, willst Du eine komplette neue Werkstatteinrichtung??? :? Steigst Du ins Profi-Business ein??? :o :D

Billig-Synchrontester funktionieren. Und im Ergebnis kriegst Du Deine Vergaser damit eingestellt. Allerdings ist die Einstellung der Dämpfung sehr frickelig. Dauert eine Weile, bis Du die Anzeigenadeln ruhig kriegst und dennoch eine saubere Anzeige hast.

Mit den Super-Testern wird das Synchronisations-Ergebnis wohl nicht besser. Allerdings kommst Du mit viel weniger Gefummel und Streß zum Ziel.

Soll heißen: Wenn Du nur am Ergebnis interessiert bist, reichen die Billig-Teile. Wenn Du streßfrei arbeiten willst, solltest Du die teuren mit guter Dämpfung kaufen.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
herb3012
Kurvenheizer
Beiträge: 1577
Registriert: 15.03.2005, 07:49
Wohnort: Zülpich
Motorrad Typ: ZZR 600 E1
Status: Offline

Beitragvon herb3012 » 22.05.2006, 12:16

Ich hab jetzt an den Testern im Bild keine Drossel zum einstellen gesehen.
Die sollte dran sein, um das flackern der Nadeln wegbekommen.
Ansonsten sind die OK. die von HG kannst du aber auch ohne Probs kaufen.
ZZR fahren, ist wie wenn du fliegst

Benutzeravatar
kawasurfer
Forenlegende
Beiträge: 2316
Registriert: 19.01.2005, 09:26
Wohnort: Gutenswegen
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon kawasurfer » 22.05.2006, 12:24

unter den uhren sind kleine einstellrädchen, mit denen man den durchstrom regulieren kann.
ZX 600 D Bj. 1992 56.000 km

der schönste weg zwischen zwei punkten ist eine kurve - oder eine S-kurve?

Bild

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 22.05.2006, 15:26

Wenn Du streßfrei arbeiten willst, solltest Du die teuren mit guter Dämpfung kaufen.


Genau das will ich ! :wink: Ich denke bzw. Hoffe das ich damit wohl zukünftig etwas öffter´s Arbeiten werde :wink:

Wenn ich´s recht weiß ist doch Böhm die Bekannteste bzw beste Marke .... oder ??? Gab´s oder gibt es von denen nicht auch Ölgefüllte Uhren ???
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Hägar
Technischer Moderator
Beiträge: 4683
Registriert: 16.04.2005, 21:37
Wohnort: 71394 Kernen i.R.
Status: Offline

Beitragvon Hägar » 22.05.2006, 16:01

Gab´s oder gibt es von denen (Böhm) nicht auch Ölgefüllte Uhren ???

Auf der Homepage
Böhm
ist von keiner Öldämpfung die Rede.
D-Modell aus '90, 60Tkm, E-Motor (nein, kein Elektromotor :-))

Benutzeravatar
herb3012
Kurvenheizer
Beiträge: 1577
Registriert: 15.03.2005, 07:49
Wohnort: Zülpich
Motorrad Typ: ZZR 600 E1
Status: Offline

Beitragvon herb3012 » 23.05.2006, 12:12

Die kann man auch selber bauen.
Man nehme: 4 Oelgefüllte Unterdruckuhren und 4 genaue Drosselventile.
Das ganze miteinander verbunden noch ein paar schläuche dabei, und fertig sind die Synchrontester.

Noch ne kleine Halterung für das ganze gebastelt und fertig.

Oder statt den Unterdruckuhren :4 Rotameter.
ZZR fahren, ist wie wenn du fliegst

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 23.05.2006, 18:30

So eben Bestellt ! :wink:

Den Böhm , 4 Uhren Messbereich 0,6 bar ! Bei louis grad im Angebot für 119,95 euro ! :wink: 8) + Zubehör ! :D
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Mad-Dog
Administrator
Beiträge: 17277
Registriert: 06.01.2005, 16:49
Wohnort: NRW
Motorrad Typ: keine mehr
Status: Offline

Beitragvon Mad-Dog » 23.05.2006, 18:36

dann fang im Harz damit an, bring ihn mit und die User geben 15 EUR in die Kasse der com .. *har har*

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 23.05.2006, 18:38

Hähä ! :wink: Hab jetzt ne eigene Kasse ! :wink: :P :P :P :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22598
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Zauberer » 23.05.2006, 19:27

Hähä ! :wink: Hab jetzt ne eigene Kasse ! :wink: :P :P :P :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

EGO! :lol:
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 26.05.2006, 16:42

Böhm Tester heut gekommen ! :wink: :D 8)
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Stunt
Kurvenheizer
Beiträge: 1355
Registriert: 05.05.2006, 21:44
Wohnort: Kaufbeuren
Status: Offline

Beitragvon Stunt » 30.07.2006, 00:53

hab bei meinem schrauber erst einen drangehabt!
voll geil digital und so! an die unterdruckschläuche vom vergaser hingehängt an batterie anklämmt und an gemacht . . .

schon cool das teil , , ,
[Quote=vince lombardi]Winning is not a sometime thing; it's an all time thing. You don't win once in a while, you don't do things right once in a while, you do them right all the time. Winning is habit. Unfortunately, so is losing.[/quote]
-----------------------------------------------------------

Benutzeravatar
Roadrunner
Ehrenadmin
Beiträge: 12338
Registriert: 14.01.2005, 08:41
Wohnort: Massenbachhausen / BW
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Roadrunner » 27.09.2006, 15:38

Nachdem ich gestern zum erten mal die Böhm uhren getestet habe , kann ich jedem die Dinger nur Empfehlen ! :D
NO RISK - NO FUN

Benutzeravatar
Kawakitschi
ZZR-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: 17.01.2005, 12:59
Wohnort: Reinbek
Kontaktdaten:
Status: Offline

Beitragvon Kawakitschi » 11.11.2006, 18:43

Bei meinen Louis-Uhren hatte ich das Gefühl, daß die Dinger ungenau anzeigen. Also: Y-Schlauchverbinder genommen und 2 Uhren an einen Unterdruckabschluß am Ansaugstutzen angeschlossen. Die Dinger haben fast genau dasselbe angezeigt (Differenz 1 Teilstrich), sind also supergenau... So genau eben, wie man es braucht.
Noch ein Tipp: Vor dem Einstellen die Verstellung der Vergaser untereinander (Madenschraube mit Feder) schön gängig machen, sonst ist nach dem ersten Gasgeben alles wieder im Eimer.
Außerdem: Seid vorsichtig mit dem Transportieren. Hab meine von Louis nach Hause gebracht (Im Rucksack) und schon war eine verstellt. Habe die Uhr aber anstandslos bei Louis getauscht bekommen.
...die ZZR600 war klasse... nun hat sie ein neues zuhause. Eine böse ZX-9R hat sie verdrängt...
http://home.arcor.de/martin.kitscha/index.htm

Benutzeravatar
sev2k3
Anfänger
Beiträge: 41
Registriert: 23.03.2010, 14:49
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Synchrontester

Beitragvon sev2k3 » 26.04.2010, 10:30

Kann jmd vielleicht ne kleine Foto Doku dazu erstellen?
Will mich demnächst auch mal ans Synchronisieren begeben.
Nur jedoch keine Ahnung wie das geht

Benutzeravatar
Asgard
Forenlegende
Beiträge: 4953
Registriert: 11.11.2006, 12:42
Wohnort: Obermoos
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Synchrontester

Beitragvon Asgard » 01.05.2010, 21:26

Fotos ist jetzt nicht drin, aber kurze Anleitung.

Motor sollte Betriebswarm sein:
Tank und Luftfilterkasten runter
Kraftstoff wieder anschliessen - Kunststoffflasche oder was weiss ich :D Motor muss dabei laufen.
die Anschlüsse für die Uhren sind auf den Kunststoffröhren zwischen Vergaser und Zylinder mit den Gummipöpseln drauf
Zum synchronisieren es gibt drei Einstellschrauben an der Vergaserbank hab leider kein Foto. Unter den Schrauben ist ne Feder und meist Sicherungslack drauf.
Du kannst zuerst die zwei Linken mit linken schraube oder die zwei rechten mit der rechten Schraube abgleichen, danach jeweils anderen
Wenn du das hast gleichst du das rechte paar mit dem linken mit der mitleren Schraube ab.
Wenn du ein tester mit vier Uhren hast kannst alle anschliessen, wenn du einen mit Zwei uhren hast müssen auf den anderen immer die Gummipöpsel sein.
wichtig für die Uhren ist, den Zeigerausschlag kann man Dämpfen und wenn du die Uhren anschliesst müssen sie komplett gedämpft sein damit sie nicht kaputt gehen. Und dann zum Abgleichen die Dämpfung leicht lösen bis du den wert vernüftig ablesen kannst.

Puuh hoffe du kommst klar damit, wenn nicht komm vorbei dann zeig ich dirs. :D
Keiner ist unnütz, er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

Benutzeravatar
sponk
ZZR-Mitglied
Beiträge: 247
Registriert: 16.10.2009, 17:34
Wohnort: Nähe Ulm
Status: Offline

Re: Synchrontester

Beitragvon sponk » 02.05.2010, 12:53

Da synchronisieren ja ziemlich wichtig ist habe ich was in nem anderen Forum entdeckt!
Ich poste das einfach mal hierrein.

"Zitat"
Moin moin,

Vieleicht will der ein oder andere seine Vergaser ordentlich und dabei sehr günstig synchronisieren. Die hier beschriebene Synchronuhr ist besser als die meisten Uhren, die man bei Louis etc. bekommt. Angeblich soll diese Uhr mit richtig teuren Uhren(150-200€) mithalten können.

Was kostet der Spaß ?
Ich habe insgesammt 18€ geblecht.

Aufwand ?
1-2 Stunden

Was brauchen wir dazu ?

-Ein ca. 1,50m -2m langes Brett
-mindestens 2 Vergaser
-12 Meter Schlauch mit den richtigen Durchmesser (in meinem Fall 6mm)
- bei 4 Zylindern: 2 T-stücke

Bild
Das Bild sollte eigentlich selbsterklärend sein.
Zuerst müssen die 12 Meter Schlauch geviertelt werden, da wir 4 Zylinder haben. Es werden einfach an der Stelle an der der Schlauch verläuft 2 löcher gebohrt und danach wird der Schlauch an der entsprechenden Stelle mit Kabelbindern festgemacht.

Alle Schläuche werden am unteren Ende mit den T-stücken verbunden.
Danach muss nurnoch irgendein Öl (in meinem Fall Altöl) eingefüllt werden und fertig ist die Synchronuhr.

Die Uhr kann dann einfach an die Ansaugstutzen/Vergaser angeschlossen werden und die Synchronisierung kann beginnen. Je nach Druck wird das Öl unterschiedlich hoch gesaugt. Wenn alle Ölsäulen auf einer Höhe sind ist sind die Vergaser ordentlich synchronisiert.

Achtung: Wenn die Vergaser sehr schlecht synchronisiert sind kann es passieren, dass das Öl in einer Säule so stark nach oben gesaugt wird, dass es sofort in den Vergaser schießt und dann verbrannt wird.

Um die Sache noch abzurunden gibts hier noch ein Bild von der angeschlossenen Uhr:
Bild
"Zitat Ende"
Das Ganze habe ich aus dem NSR Forum. Wurde dort vom User Lusches gepostet.
Er hat es auch selbst an seiner Kawasaki GPX 600 Bj.97 ausprobiert.

Hier nochmal vor der Synchronosation.
http://www.youtube.com/watch?v=S0-ItnjHI4s
http://www.youtube.com/watch?v=Yn07Nyi6EVg&feature=channel

und nach der Synchronisation:
http://www.youtube.com/watch?v=Uj6bHUBFRCI
Werde das auf jedenfall ausprobieren, sobald meine Vergaser sich nicht synchronisiert anhören.
Evtl ist es ja auch für den ein oder anderen Bastler unter euch interessant.
Mfg sponk
ZX 600E Bj. 93 mit 56.000km
Honda NSR 125 mit 27.000km und echten 18kW
Cagiva Planet 125 mit 15.000km inkl. kompletter Motorüberholung
Honda NTV 650 mit 66.000km als Cafe Racer
Suzuki GN 250 mit AT-Motor als Scrambler
Jede Sekunde deines Lebens, in der du wütend bist ,ist eine Sekunde zuviel, die du glücklich sein könntest.

Männer haben nur eine Problemzone: Eine zu kleine Garage!

Benutzeravatar
zwille
Fingerwundschreiber
Beiträge: 468
Registriert: 13.05.2008, 20:04
Wohnort: Bremen
Motorrad Typ: ZZR 600 E - EZ 1996
Status: Offline

Re: Synchrontester

Beitragvon zwille » 02.05.2010, 18:01

das hatten wir schonma hier
das kannste dir sparen...

Benutzeravatar
Ziggy Stardust
Alter Hase
Beiträge: 587
Registriert: 04.04.2009, 22:12
Wohnort: Flintbek b. Kiel
Status: Offline

Re: Synchrontester

Beitragvon Ziggy Stardust » 03.05.2010, 08:05

Die Beschreibung ist super und einleuchtend.
Super alternative!
Bj.02 - 14 Tkm

..wenn die Polizei sagt ''Papiere'' und ich sage ''Schere'', hab ich dann gewonnen ?

So hip it hurts..

made.89
Einmalposter
Beiträge: 9
Registriert: 19.08.2019, 00:29
Motorrad Typ: ZZR600E
Status: Offline

Re: Synchrontester

Beitragvon made.89 » 24.10.2019, 14:36

Für die ZZR600:

4 x 2,50m + 50cm 6mm Aquariumschlauch
3 T-Verbinder
Altöl
Isolierband für die Verbindungsstellen
1.20m Dachlatte

Fertig ist der perfekte Synchrontester, bei dem es keine Dämpfungsprobleme gibt. Zeigt zwar keinen Wert an, aber arbeitet hochpräzise.

Kostenpunkt unter 10 Euro.

Bild
Dateianhänge
index.jpg
Synchrontester


Zurück zu „Werkzeug“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast