Springt nicht an - Zündspulen?

Alle Probleme oder Fragen zur Elektrik
Benutzeravatar
Bassie
Einmalposter
Beiträge: 9
Registriert: 27.02.2015, 18:13
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Springt nicht an - Zündspulen?

Beitragvon Bassie » 03.07.2019, 12:58

Moin,

vorab: ich hoffe ich hab die richtige Kategorie erwischt - wenn nicht, bitte verschieben ;)

Ich fange von vorne an:

Ende der Saison '18 war ich Abends mit meiner Maschine und etwa 120 km/h unterwegs.
Mit einem Mal nahm sie kein Gas mehr an und wurde langsamer - Beleuchtung etc. funktionierte noch.
Nachdem ich ausgerollt hatte und am Seitenrand stand, sprang sie nicht mehr an.

Zuhause angekommen hatte ich in der Zwischenzeit die Batterie leer georgelt.
Also Batterie vollgeladen, angeschlossen, sprang ohne Probleme an - also ab in den Winterschlaf.

Da ich leider nicht früher dazu gekommen bin, habe ich mich letzte Woche wieder ran gesetzt und wollte die Maschine frisch machen.
Angesprungen ist sie noch, nahm allerdings wieder kein Gas an. Nachdem ich den Motor ausgemacht hatte, sprang sie wieder nicht an.

Erster Verdacht war, dass die Zündkerzen vom ganzen Georgel einen mitbekommen haben.
Beim Ausbau haben wir dann festgestellt, dass diese feucht waren - besonders in Zylinder 1 ganz links hatte sich einiges an Benzin gesammelt.
Wo kam das her? Aus dem Vergaser?
Ich muss dazu sagen, dass sie über den Winter auf dem Seitenständer (links) gestanden hat.

Da ich noch die getauschten Zündkerzen aus der Saison '17 hatte, haben wir diese angeschlossen - allerdings gaben auch diese beim Orgeln keinen Funken ab. Dasselbe Ergebnis bei unterschiedlichen Zündkerzen mit unterschiedlichen Zündsteckern.

Jetzt vermuten wir, dass es entweder an den Zündspulen oder an der Zündbox liegt. Würde zumindest erklären, warum sie nicht anspringt, und warum sie während der letzten Fahrt in 2018 kein Gas mehr angenommen hat.

Widerstände der Zündspulen liegen oberhalb der Norm - allerdings werden wir morgen mit einem hochwertigen Widerstandsmessgerät nochmal nachmessen.

Hatte einer von euch sowas schonmal, oder ggf. ne Idee woran es noch liegen könnte?
Auch das Benzin im 1. Zylinder ist mir ein Rätsel :-k

Vorab schonmal vielen Dank für eure Hilfe!

Bassie

Benutzeravatar
Bassie
Einmalposter
Beiträge: 9
Registriert: 27.02.2015, 18:13
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Springt nicht an - Zündspulen?

Beitragvon Bassie » 28.10.2019, 23:11

Moin Leute,

also haben jetzt alle elektrischen Leitungen von den Zündspulen bis zum CDI durchgecheckt, und die befinden sich alle im Toleranzbereich.
CDI wurde vom Kawa-Händler in eine andere ZZR verbaut und getestet - funktioniert einwandfrei.
Nun hat mich ebendieser Händler auf den Schalter im Seitenständer aufmerksam gemacht.

Meine Frage an euch: hatte jemand schonmal das Problem, dass die Zündkerzen aufgrunddessen keine Funken hatten? Und wie kann ich den Schalter im Seitenständer testen?

LG
Bassie

Benutzeravatar
strandmicha
Alter Hase
Beiträge: 793
Registriert: 27.06.2011, 02:39
Wohnort: Schorfheide
Motorrad Typ: ZZR600E=ZX-RR Bj 95
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Springt nicht an - Zündspulen?

Beitragvon strandmicha » 29.10.2019, 05:57

Der Schalter am seitenständer soll genau das bewirken. Zumindest wenn kein Leerlauf drin ist. Da gibt es so eine sichereitsschaltung. Bei meiner honda ist es zum Beispiel so, dass sie auch mit gezogener Kupplung und einem Gang drin nicht anspringt wenn der Ständer aufgeklappt ist. Da sie bei dir auch nicht anspringt wenn du die Kupplung gezogen hast oder der der Leerlauf drin ist, würde ich mal von ausgehen, dass es daran nicht liegt. Oder konntest du sie schon vorher nicht in beiden Varianten starten?
- Ständer ausgekkappt im Leerlauf
Oder
- Ständer ausgeklappt Gang drin und Kupplung gezogen

Hast du ein elektroschaltplan? Da müsste man die sicherheitsschaltungen erkennen können.

Meine erste Vermutung wäre aber die zündspulen. Wobei ich es merkwürdig finden würde, wenn beide gleichzeitig kaputt gehen. Da diese aber bei Björn günstig zu bekommen sind, würde ich mir ein paar ersatzspulen besorgen und damit testen.
128

Wer später bremst, ist länger schnell

Benutzeravatar
Zauberer
Administrator
Beiträge: 22599
Registriert: 22.03.2005, 12:11
Wohnort: Wolfenbüttel
Motorrad Typ: ZR 600 E Bj. 1996
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Springt nicht an - Zündspulen?

Beitragvon Zauberer » 29.10.2019, 08:04

Es liegt definitiv nicht an BEIDEN Zündspulen.

Kandidaten sind:
Der Seitenständerschalter. Sollte aber dann bei gezogener Kupplung anspringen.
Der Kupplungssperrschalter. Der sitzt oben am Kupplungshebel. Wäre bei diesem Fall mein Favorit.
Das Zündschloss und dabei die Sicherheitsschaltung mit dem Widerstand. Die graue Leitung zur CDI muss 6 Volt haben. Siehe ->
Schaltplan
der Zauberer
ZZR 600E - immer ein bisschen untermotorisiert
E-Model Bj.96 74.000km
>>>>> meine Bilder gucken und staunen

Benutzeravatar
Bassie
Einmalposter
Beiträge: 9
Registriert: 27.02.2015, 18:13
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Springt nicht an - Zündspulen?

Beitragvon Bassie » 31.10.2019, 23:14

Zauberer hat geschrieben:Es liegt definitiv nicht an BEIDEN Zündspulen.

Kandidaten sind:
Der Seitenständerschalter. Sollte aber dann bei gezogener Kupplung anspringen.
Der Kupplungssperrschalter. Der sitzt oben am Kupplungshebel. Wäre bei diesem Fall mein Favorit.
Das Zündschloss und dabei die Sicherheitsschaltung mit dem Widerstand. Die graue Leitung zur CDI muss 6 Volt haben. Siehe ->
Schaltplan


Ah, den Kupplungssperrschalter hatten wir noch gar nicht auf dem Schirm - das schauen wir uns am Wochenende mal an :-k


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast